Eine Frau und ein Mann lachen fröhlich zusammen

Adipositas in der Schwangerschaft: Was ist zu beachten?

Eine Schwangerschaft ist eine emotionale Zeit – Adipositas in der Schwangerschaft kann  eine besondere Herausforderung mit sich bringen. Oviva begleitet Sie in dieser besonderen Lebensphase mit Tipps und Erfahrungen zur Schwangerschaft mit starkem Übergewicht. 

Ernährungsberatung starten

Das Wichtigste in Kürze:

  • Adipositas kann während der Schwangerschaft bestimmte Risiken erhöhen. Mit der richtigen Betreuung und Vorbereitung können diese minimiert werden.
  • Schwangerschaft mit Adipositas bedeutet nicht automatisch, dass Sie oder Ihr Baby gesundheitliche Probleme haben werden!
  • Oviva unterstützt Sie mit Expertenwissen und einer digitalen Ernährungsberatung, um Sie auf Ihrem Weg zu einer gesunden Schwangerschaft zu begleiten.

Adipositas und Schwangerschaft: Was Sie wissen müssen

Adipositas in der Schwangerschaft kann ganz eigene Herausforderungen mit sich bringen.  

  • Schwangerschaftsdiabetes: Frauen mit Adipositas haben ein erhöhtes Risiko, Schwangerschaftsdiabetes zu entwickeln. Es kann das Risiko für Frühgeburten und andere Komplikationen erhöhen.
  • Präeklampsie: Ein Zustand, der durch hohen Blutdruck und Schäden an Organen wie der Leber und den Nieren während der Schwangerschaft gekennzeichnet ist. Adipositas erhöht das Risiko für Präeklampsie.
  • Thrombose: Adipositas erhöht das Risiko für Blutgerinnsel. Während der Schwangerschaft kann dieses Risiko weiter steigen, insbesondere nach einem Kaiserschnitt.
  • Geburtskomplikationen: Es besteht ein erhöhtes Risiko für Komplikationen wie einen Kaiserschnitt, eine längere Geburt oder eine Geburt, die medizinische Intervention erfordert.

Obwohl die Risiken bestehen, treten sie nicht immer automatisch ein. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und eine gesunde Lebensweise können dazu beitragen, diese Risiken zu minimieren. Es ist immer ratsam, mit frauenärztlichem Fachpersonal über Bedenken und Risiken zu sprechen, um individuell auf persönliche Bedürfnisse einzugehen. 

Definition und Ursachen von Adipositas

Adipositas, oft auch als Fettleibigkeit bezeichnet, ist ein medizinischer Zustand, bei dem sich übermäßiges Körperfett angesammelt hat, sodass es die Gesundheit negativ beeinflussen kann. Der Body Mass Index (BMI) – ein einfaches Gewicht-zu-Größe-Verhältnis, das das Gewicht in Kilogramm durch das Quadrat der Größe in Metern teilt – wird häufig verwendet, um Adipositas zu klassifizieren.

  • Untergewicht: BMI < 18,5
  • Normalgewicht: BMI 18,5 – 24,9
  • Übergewicht: BMI 25 – 29,9
  • Adipositas Grad I: BMI 30 – 34,9
  • Adipositas Grad II: BMI 35 – 39,9
  • Adipositas Grad III (auch als morbide Adipositas bezeichnet): BMI ≥ 40

Gut zu wissen: Der BMI misst nicht direkt das Körperfett und unterscheidet nicht zwischen Fettmasse und Muskelmasse. Daher kann er nicht immer genau das individuelle Gesundheitsrisiko widerspiegeln. Dennoch wird er aufgrund seiner Einfachheit und Effizienz häufig als Screening-Tool verwendet.

Mit unserem BMI-Rechner können Sie Ihren BMI-Wert ganz einfach herausfinden.

Vorbereitung auf eine Schwangerschaft mit Adipositas

Die Entscheidung, ein Kind zu bekommen, ist ein bedeutender Schritt. Für Frauen, die sich ein Kind wünschen, kann es besonders relevant sein, da Übergewicht sowohl die Fruchtbarkeit als auch den Verlauf der Schwangerschaft beeinflussen kann. Doch keine Sorge, mit der richtigen Vorbereitung und Unterstützung können Sie den besten Start in diese spannende Lebensphase finden.

1. Die Basis: Eine ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel zu einem optimalen Nährstoffhaushalt, der für die Empfängnis und die Schwangerschaft essentiell ist.

Tipp: Integrieren Sie mehr Vollkornprodukte, frisches Gemüse und Obst in Ihre tägliche Ernährung. Reduzieren Sie den Verzehr von zuckerhaltigen und fettreichen Lebensmitteln. Bei Oviva bieten wir Ihnen eine digitale Ernährungsberatung mit intuitiver App an, die Ihnen hilft, Ihre Ernährung langfristig umzustellen.

Ich habe vor meiner Schwangerschaft 96kg gewogen (BMI 34). Am Ende der Schwangerschaft war ich bei 118kg. Durch das Stillen bin ich auf 84kg runtergekommen. Sobald die Arbeit wieder losging, kletterte auch mein Gewicht wieder hoch. Ich bin durch Oviva wieder zu einem Normalgewicht von 71kg gekommen. In der App gibt es wunderbare und verständliche Lerneinheiten zur Ernährung. Es ist alles wissenschaftlich fundiert, verständlich und an Beispielen erklärt. Die bisherigen Ergebnisse sprechen für sich und motivieren mich. Ich möchte ein gutes Vorbild für meine Kinder sein.

Susann G.

2. Bewegung ist wichtig, aber sanft beginnen

Regelmäßige Bewegung fördert nicht nur den Gewichtsverlust, sondern auch Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Wohlbefinden.

Tipp: Starten Sie mit sanften Bewegungen wie Spaziergängen oder Schwimmen. Yoga und Pilates können ebenfalls hervorragend sein, um Körper und Geist in Einklang zu bringen und sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten.

3. Nahrungsergänzungsmittel in Erwägung ziehen

Die richtigen Vitamine und Mineralien können die Fruchtbarkeit verbessern und Ihr Baby vor bestimmten Geburtsfehlern schützen.

Tipp: Besprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin die Einnahme von Folsäure, Eisen und Kalzium. Oftmals werden diese Nahrungsergänzungsmittel für werdende Mütter empfohlen.

4. Regelmäßige Arztbesuche

Es ist wichtig, bereits vor der Schwangerschaft mit einem Arzt oder einer Ärztin über Ihren Kinderwunsch zu sprechen, insbesondere wenn Sie an Adipositas leiden.

Tipp: Nutzen Sie diese Gelegenheit, um alle gesundheitlichen Bedenken zu klären, Medikamente zu überprüfen und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu bewerten.

5. Stressreduktion

Stress kann den Hormonhaushalt beeinflussen und eine Schwangerschaft erschweren.

Tipp: Suchen Sie nach Entspannungstechniken, die zu Ihnen passen, sei es Meditation, tiefe Atmung oder ein entspannendes Bad.

Jetzt zu Ihrem Dauerwohlfühlgewicht

  • Im Schnitt >3,2% Gewichtsverlust in nur 12 Wochen
  • Über 500.000 zufriedene Teilnehmer*innen weltweit
  • Langfristige Erfolge ohne Jojo-Effekt

Jetzt starten

Tipps bei Adipositas während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist für viele Frauen eine besondere und prägende Zeit. Wenn Sie an Adipositas leiden, gibt es spezielle Überlegungen und Maßnahmen, die Sie treffen sollten, um sicherzustellen, dass sowohl Sie als auch Ihr Baby gesund und sicher durch diese Phase kommen.

1. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen sind ein Muss

Schwangere Frauen mit Adipositas können einem höheren Risiko für bestimmte Komplikationen wie Schwangerschaftsdiabetes oder Bluthochdruck ausgesetzt sein.

Tipp: Vereinbaren Sie regelmäßige Termine mit Ihrem Frauenarzt oder Ihrer Frauenärztin und seien Sie offen hinsichtlich Ihrer gesundheitlichen Bedenken.

Frau macht gesunden Salat

2. Ausgewogene Ernährung bleibt wichtig

Auch während der Schwangerschaft ist eine nährstoffreiche Ernährung entscheidend. Sie versorgt Sie und Ihr Baby mit den notwendigen Vitaminen und Mineralien.

Tipp: Die Kosten der digitalen Ernährungsberatung von Oviva werden von dem Großteil der Krankenkassen übernommen*. Finden Sie in nur wenigen Klicks heraus, ob auch Ihre Krankenkasse die Kosten übernimmt. 

Jetzt prüfen 

3. Sanfte Bewegung fortsetzen

Bewegung kann dazu beitragen, übermäßige Gewichtszunahme während der Schwangerschaft zu verhindern und Sie auf die Geburt vorzubereiten.

Tipp: Aqua-Gymnastik, sanfte Spaziergänge und spezielle Schwangerschafts-Yoga-Kurse sind ideal.

4. Achten Sie auf Ihre psychische Gesundheit

Hormonelle Veränderungen und die Sorgen einer werdenden Mutter können zu emotionalen Schwankungen führen.

Tipp: Sprechen Sie über Ihre Gefühle, und suchen Sie gegebenenfalls professionelle Hilfe.

5. Vermeiden Sie gefährliche Lebensmittel

Einige Lebensmittel können für Ihr ungeborenes Baby schädlich sein.

Tipp: Vermeiden Sie rohen Fisch und rohes Fleisch, rohe Eier, Rohmilchprodukte und Schimmelkäse, wie z.B. Blauschimmelkäse. Verzichten Sie auch auf Alkohol, koffeinhaltige Energydrinks mit Chinin und zu viel Koffein. Informieren Sie sich umfassend über empfohlene Ernährungsgewohnheiten während der Schwangerschaft. 

6. Bereiten Sie sich auf die Geburt vor

Frauen mit Adipositas können einem höheren Risiko für Kaiserschnitte oder anderen geburtshilflichen Eingriffe ausgesetzt sein.

Tipp: Ein Geburtsvorbereitungskurs kann Ihnen helfen, sich physisch und emotional auf den großen Tag vorzubereiten.

Menschen halten sich an den Händen und geben gegenseitige Unterstützung.

7. Holen Sie sich Unterstützung

Ernährungsberatung mit Oviva: Gemeinsam mit einer zertifizierten Ernährungsfachkraft legen Sie Ihre persönlichen Ziele fest und bekommen wertvolle Tipps, damit Sie sich voll auf Ihre Schwangerschaft konzentrieren können. 

Zusätzlich nutzen Sie unsere App, die Ihnen rund um die Uhr hilft, Ihre Ziele nicht aus den Augen zu verlieren.

Über diese halten Sie im persönlichen Foto-Ess-Tagebuch Ihre Mahlzeiten fest, können Informationen wie Gewicht, körperliche Aktivität oder Stimmung tracken und entdecken hilfreiches Wissen über Ernährung, Gesundheit und Gewohnheiten. 

Oviva hilft Ihnen langfristig dabei, ein gesünderes Leben zu führen. Das Beste daran: Oviva kann Ihnen von Ärzt*innen verordnet werden und ist dann für Sie komplett kostenlos*.

Jetzt starten

Freundliche Ernährungsberaterin in einem Patientengespräch

Geprüft durch:

Veronika Albers

Veronika Albers ist Diplom-Ökotrophologin und arbeitet als zertifizierte Ernährungsberaterin (VFED) bei Oviva. Sie glaubt an das hybride Ernährungsberatungsmodell – persönliche Beratung mit technischer Unterstützung der Oviva App.

*Die Kosten für Oviva Direkt werden auf Rezept von allen gesetzlichen Krankenkassen, die Kosten für weitere Oviva Abnehm-Programme von über 40 Partner-Krankenkassen übernommen.

Oviva Ernährungsberatung

Zum Dauerwohlfühlgewicht mit der Oviva App

  • Praktisches Foto-Ess-Tagebuch
  • Mit Ärzt*innen entwickelt
  • Kostenübernahme durch die meisten Krankenkassen. Ist auch Ihre Krankenkasse dabei?

Jetzt prüfen

  • Google Playstore Rating Juni 2023