Löffel mit Zucker

Wie beeinflusst die richtige Ernährung Ihren Diabetes Typ 1?

Diabetes Typ 1 ist eine chronische Erkrankung des Glukosestoffwechsels, die durch einen Mangel an Insulin hervorgerufen wird. Dies führt dazu, dass der Blutzuckerspiegel im Körper erhöht ist, was wiederum zu langfristigen gesundheitlichen Problemen führt.

Glücklicherweise gibt es jedoch viele Möglichkeiten, die Ernährung individuell umzustellen, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren und die Gesundheit zu verbessern. In diesem Artikel werden wir uns die wichtigsten Ernährungsstrategien für Menschen mit Diabetes Typ 1 ansehen und erfahren, wie eine Ernährungsberatung, wie die von Oviva, dabei helfen kann.

Ernährungsberatung starten

Das Wichtigste in Kürze

  • Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunkrankheit, bei der die körpereigene Abwehr die Zellen in der Bauchspeicheldrüse angreift, die Insulin produzieren.
  • Eine ausgewogene Ernährung ist neben dem regelmäßigen spritzen von Insulin ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Diabetes Typ 1.
  • Die kostenlose* Ernährungsberatung von Oviva kann Ihnen helfen, Essgewohnheiten zu entwickeln, die den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht halten und gleichzeitig die Gesundheit fördern.

Was ist Diabetes Typ 1?

Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunkrankheit, bei der die körpereigene Abwehr die Zellen angreift, die Insulin produzieren. Dies führt dazu, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist, Insulin ausreichend selbst zu produzieren. Insulin ist ein Hormon, das dafür sorgt, dass der Körper Zucker aus dem Blut in die Zellen transportieren kann, wo er als Energie genutzt wird. Ohne ausreichend Insulin kann der Körper den Zucker im Blut nicht richtig verarbeiten und es kommt zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel kommen.

Wie beeinflusst Ernährung den Blutzuckerspiegel bei Diabetes Typ 1?

Eine gut balancierte Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Diabetes Typ 1. Der richtige Umgang mit Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen trägt dazu bei, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und langfristige gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Oviva unterstützt Sie:

  • Senken des Blutzuckerspiegels
  • Ratschläge für Ihre individuelle Ernährungsumstellung
  • Im Schnitt >3,2% Gewichtsverlust in nur 12 Wochen

Jetzt starten

Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung bei Diabetes Typ 1:

  • Begrenzen Sie die Aufnahme von raffinierten Kohlenhydraten, wie Zucker und raffinierten Mehlprodukten.
  • Erhöhen Sie die Aufnahme von ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte.
  • Wählen Sie gesunde Fette, wie Olivenöl, Avocado und Nüsse
  • Erhöhen Sie den Anteil an Proteinen, wie fettarmen Fleisch, Fisch und Hülsenfrüchten.
  • Essen Sie regelmäßig, ​​um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten
  • Trinken Sie ausreichend Wasser.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Limonade, da diese den Blutzuckerspiegel stark beeinflussen.
  • Berücksichtigen Sie auch die Portionsgrößen und die Uhrzeit, zu der Sie essen.

Was sollte man bei Diabetes Typ 1 essen?

Schale mit Kiwi, Blutorange, erdbeeren, Melonen und Blaubeeren

Obst:

  • Bevorzugen Sie Obst mit einem niedrigen glykämischen Index wie Beeren, Äpfel, Pflaumen und Orangen
  • Vermeiden Sie Früchte mit hohem Zuckergehalt wie Bananen, Trauben und Datteln
  • Essen Sie Obst am besten zusammen mit einer Protein- oder Fettquelle, um den Anstieg des Blutzuckerspiegels zu verlangsamen
Holzkisten übereinander als eine Art Regal gestapelt, darin befinden sich verschiedene Gemüsesorten.

Gemüse:

  • Wählen Sie Gemüse mit niedrigem glykämischen Index wie Paprika, Tomaten, Zucchini und Blattsalat
  • Vermeiden Sie stärkehaltiges Gemüse wie Kartoffeln, Mais und Kürbis
  • Essen Sie Gemüse am besten roh oder gedünstet, um die Nährstoffe zu erhalten
vollkorn

Getreide:

  • Wählen Sie Vollkornprodukte, wie Vollkornbrot, Quinoa und braunen Reis
  • Vermeiden Sie raffiniertes Getreide, wie Weißbrot und geschälten weißen  Reis
  • Kombinieren Sie Getreide mit einer Protein- oder Fettquelle, um den Anstieg des Blutzuckerspiegels zu verlangsamen
Pflanzenöl wird auf Platte gegossen

Fette:

  • Wählen Sie gesunde Fette, wie Olivenöl, Avocado und Nüsse
  • Vermeiden Sie ungesunde Fette, wie Transfette und gehärtete Fette – oft versteckt in Gebäck, Keksen und Süßwaren
  • Verwenden Sie pflanzliche Fette bei der Zubereitung von Mahlzeiten, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren
Ein Glas Wasser mit Zitrone steht auf einem gelb karierten Handtuch auf einer Holzplatte.

Getränke:

  • Wählen Sie Wasser, ungesüßten Tee und Kaffee
  • Vermeiden Sie alkoholische Getränke und Limonade, da diese sehr viel Zucker enthalten
  • Trinken Sie viel Wasser, um den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten

Snacks:

  • Wählen Sie proteinreiche Snacks wie Nüsse, Käse und Hüttenkäse
  • Vermeiden Sie Snacks, die viel Zucker oder raffinierten Kohlenhydrate enthalten
  • Planen Sie Ihre Snacks im Voraus, um ungesunde Wahl zu vermeiden
verschiedene Teller mit proteinreichen Gerichten, wie Lachs, Gemüse, Huhn, Brot

Fisch & Fleisch:

  • Wählen Sie magere Proteinquellen wie Huhn oder Fisch
  • Vermeiden Sie fettreiche Proteinquellen wie Wurstwaren und verarbeitetes Fleisch 
  • Kombinieren Sie Proteine mit Gemüse oder Vollkornprodukten, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren
Glas Milch

Milchprodukte:

  • Wählen Sie fettarme Milchprodukte, wie Milch, Joghurt und Käse
  • Vermeiden Sie fettreiche Milchprodukte, wie Schlagsahne und Vollfettkäse
Hand_mit_keksen_heisshunger

Was sollte man bei Diabetes Typ 1 nicht essen?

Für eine ausgewogene Ernährung bei Diabetes Typ 1 ist es wichtig, bestimmte Lebensmittel zu vermeiden, die den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lassen können. 

Dies sind zum Beispiel:

  • Raffinierte Kohlenhydrate, wie Weißbrot, Gebäck und Süßigkeiten
  • Früchte mit hohem Zuckergehalt, wie Bananen, Trauben, Trockenfrüchte wie z.B. Datteln
  • Limonade und alkoholische Getränke, da sie viel Zucker enthalten
  • Fertiggerichte und Fast Food, die oft viele ungesunde Zutaten enthalten
  • Fettreiche Lebensmittel, wie Würstchen, Speck und Vollfettkäse, Transfette und gehärtete Fette

Ernährung nach der Logi-Methode

Eine weitere Ernährungsmethode, die sich bei Diabetes Typ 1 bewährt hat, ist die Logi-Methode. Diese Methode basiert auf der Annahme, dass eine ausgewogene Ernährung, die auf den individuellen Stoffwechsel abgestimmt ist, den Blutzuckerspiegel regulieren kann. Im Gegensatz zur klassischen Low-Carb-Diät, die komplett auf Kohlenhydrate verzichtet, erlaubt die Logi-Methode den Verzehr von Kohlenhydraten, allerdings in Verbindung mit Proteinen und Fetten. Dies soll dazu beitragen, dass der Blutzuckerspiegel nicht so stark ansteigt und länger stabil bleibt. Die Logi-Methode empfiehlt auch, Mahlzeiten in regelmäßigen Abständen zu sich zu nehmen und sich ausreichend zu bewegen. 

5 Alltagstipps für Diabetiker:

Diabetes Typ 1 kann manchmal eine Herausforderung darstellen, besonders im Alltag. Um den Umgang mit der Krankheit zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen die folgenden fünf Alltagstipps:

  1. Planen Sie Ihre Mahlzeiten im Voraus: Planen Sie Ihre Mahlzeiten und Snacks im Voraus, um sicherzustellen, dass Sie immer gesunde Lebensmittel zur Verfügung haben.
  2. Messen Sie regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel: Messen Sie Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig, um sicherzustellen, dass er im optimalen Bereich bleibt.
  3. Bewegung ist wichtig: Bewegung hilft dabei, den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht zu halten. Versuchen Sie, täglich mindestens 30 Minuten moderat zu trainieren.
  4. Vermeiden Sie Stress: Stress kann den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Versuchen Sie, stressige Situationen zu vermeiden oder zu bewältigen.
  5. Holen Sie sich Unterstützung: Eine digitale Ernährungsberatung wie die von Oviva kann Ihnen helfen, eine individuelle Ernährungsstrategie zu entwickeln und umzusetzen, die darauf abzielt, den Blutzuckerspiegel im optimalen Bereich zu halten. 

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für eine Ernährungsberatung, wenn Sie bei einer unserer Partner-Krankenkassen versichert sind. Bezahlt Ihre Krankenkasse die Ernährungsberatung?

Hier prüfen

Freundliche Ernährungsberaterin in einem Patientengespräch

Geprüft durch:

Veronika Albers

Veronika Albers ist Diplom-Ökotrophologin und arbeitet als zertifizierte Ernährungsberaterin (VFED) bei Oviva. Sie glaubt an das hybride Ernährungsberatungsmodell – persönliche Beratung mit technischer Unterstützung der Oviva App.

*Die Kosten für Oviva Direkt werden auf Rezept von allen gesetzlichen Krankenkassen, die Kosten für weitere Oviva Abnehm-Programme von über 40 Partner-Krankenkassen übernommen.

Oviva Ernährungsberatung

Zum Dauerwohlfühlgewicht mit der Oviva App

  • Praktisches Foto-Ess-Tagebuch
  • Mit Ärzt*innen entwickelt
  • Kostenübernahme durch die meisten Krankenkassen. Ist auch Ihre Krankenkasse dabei?

Jetzt prüfen

  • Google Playstore Rating Juni 2023