Gesunder Ernâhrungsplan zum erstellen

Diabetes Typ 2 Ernährung: die Krankheit mit einer besseren Ernährung bekämpfen

Veröffentlicht von Oviva · Juli 27, 2022

Kostenlose Beratung starten

Mit der richtigen Ernährung und den richtigen Lebensmitteln können Sie der Diagnose Diabetes Typ 2 entgegenwirken. Die Oviva App unterstützt Sie in der Ernährungsberatung, individuell und auf Ihre Bedürfnisse mit Ihrer Ernährungsberaterin abgestimmt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Wahl der Lebensmittel spielt eine zentrale Rolle bei Diabetes Typ 2
  • Die drei Nährstoffe Eiweiß, Fette und Kohlenhydrate sind wichtige Komponenten der Ernährung bei Diabetes Typ 2.
  • Süßstoffe und andere Zuckerersatzprodukte zu kennen und richtig mit ihnen umzugehen, ist wichtig für eine angepasste Ernährung.  

Welche Rolle spielt die Ernährung bei Diabetes Typ 2?

Die Ernährung spielt bei Diabetes Typ 2 eine zentrale Rolle. Die Kombination aus kohlenhydratreicher Ernährung und zu wenig Bewegung unterstützt die Entstehung der Diagnose. Umgekehrt kann eine angepasste Diabetes Typ 2 Ernährung Ihnen dabei helfen, die Blutzuckerwerte zu normalisieren.

Ernährungstherapie bei Diabetes Typ 2

Eine Bewegungs- und Ernährungstherapie kann bei Diabetes Typ 2 die gleichen Erfolge erzielen, wie die medikamentöse Behandlung und kann Diabetes Typ 2 in vielen Fällen sogar umkehren. Viele Betroffene entscheiden sich daher für eine Ernährungsumstellung mit Hilfe der Oviva App. Die Kosten dafür übernimmt bei Vorliegen einer entsprechenden Diagnose komplett oder anteilig Ihre Krankenkasse

Das Konzept der Ernährungstherapie basiert auf Lebensmitteln, die den Blutzuckerspiegel nicht oder nur geringfügig ansteigen lassen.

Im ersten Moment kann es für Betroffene sehr komplex erscheinen, die richtigen Lebensmittel auszuwählen und passend zusammenzustellen. Die Oviva Ernährungsberatung in Kombination mit der App bietet viele individuelle Ansätze, um Schritt für Schritt ein besseres Ernährungsverhalten zu erlernen.    

Hier kostenlos anmelden

Sollten Sie abnehmen bei Diabetes Typ 2?

Adipositas und Übergewicht sind Risikofaktoren für die Entstehung von Diabetes Typ 2. Um einer Erkrankung vorzubeugen oder eine bestehende zu lindern, ist eine Gewichtsreduktion daher sehr empfehlenswert. Tipp: Nutzen Sie den BMI Rechner auf der Internetseite von Oviva, um den Grad Ihres potentiellen Übergewichts einzuschätzen.  

Die Diabetes-Behandlung stützt sich auf eine angepasste Diabetes Typ 2 Ernährung in Kombination mit einer Bewegungstherapie. Die Oviva App hilft Ihnen, wenn Sie abnehmen möchten – dort können Sie sich Ziele setzen und mit Ihrer Ernährungsfachkraft über Ihren individuellen Fortschritt sprechen. Die Art der Bewegung kann dabei ganz unterschiedlich ausfallen. Geeignete Sportarten bei Diabetes sind zum Beispiel:

  •       Laufen und Joggen
  •       Schwimmen
  •       Fahrrad fahren
  •       Fitnessübungen
  •         … und viele mehr

Welchen Einfluss hat die Ernährung auf den Blutzucker?

Die Ernährung hat einen wesentlichen Einfluss auf den Blutzucker. Das ist für Patient*innen mit Diabetes Typ 2 eine wichtige Erkenntnis. Im Fokus stehen zucker- und kohlenhydratreiche Lebensmittel. Diese können den Blutzuckerwert schnell und stark ansteigen lassen. Besser ist es, bestimmte Kohlenhydrate und Zucker zu meiden.

People_Gabi_Illustration Gabi talking

Infobox: Was ist Blutzucker?

Als Blutzucker wird die Konzentration von Glukose im Blut bezeichnet. Die Angabe erfolgt in Millimol pro Liter (mmol/l) oder Milligramm pro Deziliter (mg/dl). Im Normalfall sollte der Blutzuckerspiegel im nüchternen Zustand (mindestens acht Stunden ohne Mahlzeit) Werte von 100 mg/dl beziehungsweise 5,5 mmol/l nicht übersteigen. Bei Diabetes Typ 2 ist der Wert erhöht, nach den Mahlzeiten kann er noch einmal deutlich ansteigen. Hintergrund ist, dass die Aufnahme der Glukose in die Zellen gestört ist, weil nicht genug Insulin gebildet wird oder die Zellen dagegen resistent geworden sind. Beide Phänomene können bei Diabetes Typ 2 auch gleichzeitig auftreten. Hohe Blutzuckerwerte erhöhen das Risiko für Folgeerkrankungen.

Kohlenhydrate und Zucker bei Diabetes Typ 2

Der Blutzuckerspiegel steigt nicht von allein – dafür muss zunächst entsprechende Nahrung aufgenommen werden. Ausgangsprodukte für Glukose im menschlichen Stoffwechsel sind Zucker und Stärke. Essen Sie größere Mengen davon, steigt der Blutzuckerwert rasch an. Das ist für Menschen mit „Zuckerkrankheit“ eine bedrohliche Situation, weshalb mit bestimmten Lebensmitteln bei Diabetes Typ 2 vorsichtig umgegangen werden sollte. 

Welche Lebensmittel sollte man bei Diabetes Typ 2 meiden?

Bei Diabetes Typ sollten Sie alle Lebensmittel mit bestimmten Kohlenhydraten oder hohem Zuckergehalt  mit Vorsicht und Bedacht essen. Das ist u.a. bei folgenden Lebensmitteln bei Diabetes Typ 2 der Fall:

  •       Weißmehlprodukte (Brötchen, Toastbrot, Kuchen)
  •       zuckerhaltige Süßigkeiten aller Art
  •       Kartoffelbrei
  •       Sehr zuckerhaltige Obstsorten (wie z. B. Ananas, Banane, Weintrauben und gezuckertes eingelegtes Obst)
  •       Mais
  •       Softdrinks mit Zuckerzusatz (Limonaden, Cola-Getränke)
  •       Fruchtsäfte
  •       Pudding und ähnliche gezuckerte Milchzubereitungen

Achtung: Gerade Fertigprodukten wird häufig Zucker zugesetzt, sodass ein scheinbar unproblematisches Gericht doch zu hohen Blutzuckerwerten führen kann. Lesen Sie daher immer die Zutatenliste aufmerksam und ziehen Sie selbst zubereitetes Essen vor.     

10 Ernährungs-Tipps für Typ 2 Diabetiker

  1. Vollkorn statt Weißmehl

Statt normaler Brötchen bieten sich vollwertige Vollkornprodukte an. Diese enthalten deutlich mehr Ballaststoffe und weniger schnell verfügbare Kohlenhydrate.

  1. Hülsenfrüchte machen satt

Eine ballaststoffreiche Diabetes Typ 2 Ernährung ist wichtig, denn Ballaststoffe machen satt und sind positiv für die Darmgesundheit. Hülsenfrüchte liefern viele Ballaststoffe und zugleich Eiweiß. 

  1. Ausreichend trinken

Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Wenn Ihnen Wasser zu wenig abwechslungsreich ist, probieren Sie es mit ungesüßtem Tee oder aromatisieren Sie sich das Wasser mit etwas Minze oder Ingwer.

  1. Nüsse als Zwischenmahlzeit

Süßigkeiten gehören zu den nicht empfohlenen Lebensmitteln bei Diabetes Typ 2. Auch unbedachtes Snacken sollten Sie vermeiden. Wenn Sie Lust auf eine kleine Zwischenmahlzeit verspüren, ist eine handvoll Nüsse über den Tag verteilt ideal. 

  1. Regelmäßig essen

Halten Sie die Essenszeiten ein, um den Blutzucker nicht zu stark schwanken zu lassen. Eine Diabetes Typ 2 Ernährung mit Tagesplan aus der Oviva App hilft Ihnen dabei.

  1. Auf Süßstoffe verzichten

Viele Betroffene greifen zu Light- oder Zero-Getränken, um den Durst auf Softdrinks zu stillen. Langfristig ist es allerdings besser, auf übermäßig süße Lebensmittel zu verzichten. Mit der Zeit wird Ihnen ein Apfel oder eine Erdbeere angenehm süß vorkommen.

  1. Hafer integrieren

Hafer ist ein sehr hochwertiges Lebensmittel bei Diabetes. Er kann dazu beitragen, die Empfindlichkeit der Zellen für Insulin wieder zu erhöhen.

  1. Mit Bedacht essen

Nehmen Sie Ihre Mahlzeiten nicht vor dem Fernseher oder während der Arbeit ein, sondern lassen Sie sich Zeit beim Essen. 

  1. Nicht auf Genuss verzichten

Eine ausgewogene Diabetes Typ 2 Ernährung heißt nicht, auf Genuss zu verzichten. In der Oviva App finden Sie zahlreiche Inspirationen für köstliche Gerichte. So bleibt die Abnehm Motivation hoch. 

  1. Fisch essen

Fisch ist eine hochwertige Eiweißquelle. Probieren Sie zum Beispiel Karpfen oder Forellen aus heimischer Zucht.

 

Diabetes Typ 2 Ernährung: Tagesplan 

Eine Diabetes Typ 2 Ernährung mit Tagesplan hilft Ihnen, die richtigen Lebensmittel zu essen. Lassen Sie sich hier zu einem vollwertigen Frühstück, Mittag- und Abendessen inspirieren. Viele weitere Rezepte finden Sie in der Oviva App.

Kostenlos anmelden

Frühstücksbowl mit Nüssen und Früchten

Als Basis dient Naturjoghurt, darüber geben Sie zerkleinertes Obst wie Äpfel, Erdbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren und Pflaumen. Gehackte Nüsse sorgen für einen zusätzlichen Knusper-Effekt und liefern hochwertige Fette.

Pizza mal anders

Pizza hat normalerweise einen Boden aus Mehl, das gehört jedoch zu den nicht empfohlenen Lebensmitteln bei Diabetes Typ 2. Verwenden Sie stattdessen Blumenkohl. Dieser wird im Mixer fein gehackt und 5 Minuten leise siedend gekocht. Die Masse vermischen Sie dann mit einem Ei und einer Handvoll Käse. Daraus formen Sie auf einem Backblech einen Boden und backen ihn 15 Minuten bei 180 °C. Dann belegen Sie die Blumenkohl-Pizza nach Wunsch mit geeigneten Lebensmitteln und backen nochmals. 

Geräucherte Forelle mit Salat

Abends gibt es eine leichte Mahlzeit mit frischem Räucherfisch, geriebenem Meerrettich und dazu einen vollwertigen Salat mit viel Gemüse und einem Schuss Olivenöl.

Freundliche Ernährungsberaterin in einem Patientengespräch

Geprüft durch:

Veronika Albers

Veronika Albers ist Diplom-Ökotrophologin und arbeitet als zertifizierte Ernährungsberaterin (VFED) bei Oviva. Sie glaubt an das hybride Ernährungsberatungsmodell – persönliche Beratung mit technischer Unterstützung der Oviva App.

Quellen:

1. Dr. Raab, Heike (2022), Essen und Trinken bei Diabetes Mellitus, 8. Auflage S. 6, Bonn, Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.

2. https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-Diabetes,diabetes252.html

3. Dr. Raab, Heike (2022), Essen und Trinken bei Diabetes Mellitus, 8. Auflage S. 7, Bonn, Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.

4. https://www.helios-gesundheit.de/magazin/news/news/blutzuckerwerte-und-ihre-bedeutung/#:~:text=Bei%20Menschen%20ohne%20Diabetes%20liegt,%2C8%20mmol%2Fl)