Kann man durch Abnehmen den Blutdruck senken?

Übergewicht ist ein bedeutender Risikofaktor für Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Krankheiten. Eine Gewichtsreduktion lohnt sich daher doppelt. Sie möchten jetzt etwas für Ihre Gesundheit tun? Oviva begleitet Sie gerne persönlich auf dem Weg zu Ihrem Wunschgewicht – und oft übernimmt Ihre Krankenkasse sogar die Kosten dafür.

Jetzt Kostenübernahme prüfen

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei etwa 2 von 3 Hypertonie-Patient*innen ist Übergewicht die Ursache des hohen Blutdrucks.
  • Gewichtsreduktion und geeignete Ernährung können einen hohen Blutdruck senken.
  • Holen Sie sich Unterstützung – Oviva begleitet Sie gerne bei der Ernährungsumstellung.

Was versteht man unter Blutdruck?

Der Blutdruck ist die Kraft, die das Blut auf die Wand von Arterien und Venen ausübt. Im Rhythmus mit dem Herzschlag schwankt der Blutdruck kontinuierlich zwischen einem Maximal- und einem Minimalwert. Die beiden Werte werden als systolischer und diastolischer Blutdruck bezeichnet und als Zahlenpaar angegeben: also beispielsweise 130 (systolischer Blutdruck) zu 85 (diastolischer Blutdruck), oder kurz 130/80. Die zugehörige Einheit ist die Druckeinheit Millimeter Quecksilber (mmHg).

Der Blutdruck ist ein wichtiger Anhaltspunkt für die Gesundheit von Herz und Blutkreislauf. Zu hoher Blutdruck (Hypertonie) erhöht das Risiko für Arteriosklerose und Herzerkrankungen sowie die  Gefahr eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts. Von Bluthochdruck spricht man, wenn die Blutdruckwerte bei 140/90 mmHg oder darüber liegen.

Beeinflusst hohes Gewicht den Blutdruck?

Hoher Blutdruck tritt oft in Verbindung mit Übergewicht auf. Es wird davon ausgegangen, dass es bei etwa 65 bis 78 Prozent ursächlich für Hypertonie ist. 

Wie genau Übergewicht im Herz-Kreislauf-System zu hohem Blutdruck führt, ist ein komplexes Thema. Hohe Insulin- und Leptinwerte im Blut spielen dabei ebenso eine Rolle, wie die mechanische Kompression der Nieren durch das Fettgewebe. Es kann hilfreich sein, sich einfach vorzustellen, dass das Herz gegen den Druck des Körperfetts anpumpen muss – auch wenn diese Erklärung etwas zu kurz greift. 

Ich habe mich viel zurückgezogen und verbrachte sehr viel Zeit vor dem Fernseher oder generell zu Hause. Mit Hilfe von Oviva lernte ich meine Ernährung so umzustellen, dass ich nicht das Gefühl hatte, eine Diät zu machen. Ich ernährte mich einfach bewusster und hörte auf meinen Körper. Ich habe mittlerweile fast 20 kg verloren. Ich ziehe mich nicht mehr zurück und gehe regelmässig spazieren, treffe mich wieder mit Freunden und bin zudem viel zufriedener geworden. Ich bekomme viele Komplimente zum Abnehm-Erfolg. Das spornt mich an, weiterzumachen.

Adrianne B.

Kann man durch Abnehmen den Blutdruck senken?

Ja, Blutdruck senken durch Abnehmen ist möglich. Bei übergewichtigen Personen führt eine Gewichtsabnahme von 10 kg im Durchschnitt  zu einer Reduzierung des systolischen Blutdrucks um 15 mmHg und des diastolischen Blutdrucks um 8 bis 10 mmHg. . Wer dauerhaft fünf Kilo verliert, kann seinen Blutdruck um bis zu 6 mmHg (systolisch) und 3 mmHg (diastolisch) senken.  Eine Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt ist wichtig, um die individuelle Ausgangslage bzgl. Therapie zu besprechen und einen allfälligen Erfolg der Gewichtsreduktion auf den Blutdruck zu evaluieren. 

Auch gut zu wissen:

Bei Übergewichtigen mit normalem Blutdruck wirkt sich Abnehmen kaum auf den Blutdruck aus. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, dass Sie durch einen Gewichtsverlust niedrigen Blutdruck erleiden.

Erfolgsgeschichten mit Oviva

- 49 kg

Katja S.

| Bei Oviva seit
- 12 kg

Henry P.

| Bei Oviva seit
Anna Audorf Oviva Patientin vorher - 17 kg

Anna A.

| Bei Oviva seit
Teller mit gesundem Essen.

Hat Ernährung Einfluss auf Blutdruck?

Die Ernährung beeinflusst den Blutdruck – auch unabhängig vom Körpergewicht.Wenn Sie unter Bluthochdruck leiden, kann eine ausgewogene Ernährung einen positiven Einfluss auf Ihre Gesundheit ausüben. Eine Ernährung mit viel Gemüse, Früchten, Vollkornprodukten, magerem Fleisch, Gewürzen statt viel Salz und gesunden Fetten kann helfen, den Blutdruck zu senken. Näheres lesen Sie in unserem Artikel zur Ernährung bei Bluthochdruck.

Die DASH-Diät ist eine alltagstaugliche Ernährungsform, die von Mediziner*innen zur Reduzierung von Bluthochdruck entwickelt wurde und alle modernen Erkenntnisse zum Einfluss der Ernährung auf den Blutdruck berücksichtigt.  

Blutdruck senken durch Abnehmen mit diesen Tipps

Allgemeine Empfehlungen sind gut – praktische Tipps sind besser:

  • Verwenden Sie anstelle von Salz besser Kräuter und Gewürze. Mit Paprika, Pfeffer, Curry, Thymian, Rosmarin, Oregano und allem anderen, was das Gewürzregal hergibt, schmecken Ihre Mahlzeiten intensiv aromatisch, ohne Ihren Blutdruck in die Höhe zu treiben. Sie sind nicht der experimentierfreudige Typ? Kräuter und Gewürze als Salzersatz gibt es auch als Fertigmischungen mit erprobter Geschmacks-Wirkung.
  • Mit dem Tellermodell stellen Sie sicher, dass Sie genug Gemüse essen: Ob roh oder gedünstet – Gemüse sollte bei jeder Mahlzeit ungefähr die Hälfte Ihres Tellers einnehmen. 
  • Bananen, Melonen, Aprikosen, Johannisbeeren, Gemüse und Nüsse (reich an blutdrucksenkendem Kalium) sind der Supersnack gegen hohen Blutdruck – den sollten Sie unbedingt dabeihaben, wenn im Büro der Nachmittagshunger kommt.
  • Diese kleine Sünde ist gar keine: Eine Tasse Schwarztee und eine Reihe dunkle Schokolade senken den Blutdruck. Und auch beim Abnehmen müssen Sie nicht gänzlich auf Schokolade verzichten.
  • Bewegung trainiert den Kreislauf und senkt den Blutdruck. Wählen Sie für sich eine Betätigung, die Ihnen Spass macht, und üben Sie diese regelmässig aus. Keine Lust auf Sport? Dann bringen Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag: Treppe statt Lift oder Rolltreppe, Besorgungen mit dem Velo oder zu Fuss oder steigen Sie eine Tramstation früher aus – Sie finden sicher noch mehr Möglichkeiten.
  • Schlafmangel ist ein häufig übersehener Faktor bei Bluthochdruck. Achten Sie auf ausreichend Schlaf und eine gute Schlafhygiene. Bildschirme senden Blaulicht aus, das den Schlafrhythmus stört. Wenn weniger Bildschirmzeit vor dem Schlafengehen keine Option ist, installieren Sie eine Blaulichtfilter-App.
  • Wir haben es im Gefühl, und es stimmt auch: Stress lässt den Blutdruck steigen. Gegensteuern können Sie zum Beispiel mit dieser einfachen Atemübung. Die 4-7-8-Atemtechnik entfaltet ihren entspannenden Effekt in wenigen Minuten: Durch die Nase einatmen, dabei langsam bis vier zählen – den Atem anhalten, dabei bis sieben zählen – hörbar durch den Mund ausatmen, dabei bis acht zählen – das Ganze viermal wiederholen (oder so lange wie gewünscht).

Wie kann Oviva bei der Gewichtsabnahme unterstützen?

Ob mediterrane Ernährung oder eine andere Variante einer ausgewogenen Ernährung: Oviva begleitet Sie bei der Ernährungsumstellung – auch bei Bluthochdruck.

Unsere App-begleitete Ernährungsberatung verbindet persönliche Beratung mit digitaler Unterstützung. Im Gespräch mit unseren Ernährungsberater*innen legen Sie Ihre Ziele fest – und mit der Oviva App in der Tasche schaffen Sie es (fast) spielend, Ihr Wissen und Ihre guten Vorsätze täglich in die Tat umzusetzen. 

Oviva App Foto-Ess-Tagebuch

Foto-Ess-Tagebuch verwenden

Erfassen Sie Ihre täglichen Mahlzeiten ganz einfach per Foto direkt in der App.

Oviva App Ziele setzen

Ziele setzen

Sie erhalten personalisierte Vorschläge für Aufgaben, um Ihrem Ziel näher zu kommen.

Essgewohnheiten erkennen

Bereits nach einigen Tagen erhalten Sie eine Analyse Ihrer Mahlzeiten.

Lernmaterial erarbeiten

Mit Lerninhalten rund um Ernährung, Bewegung und Motivation werden Sie selbst zum Experten.

Chat-Feedback erhalten

Bei Fragen ermöglicht die App jederzeit den Austausch mit Ihrer Ernährungsfachperson.

Geprüft durch:

Joëlle Wickart

Joëlle Wickart ist Ernährungsberaterin MSc, SVDE und arbeitet als leitende Ernährungsberaterin Region Südostschweiz bei Oviva. Sie schätzt die direkte Beratung der Patient*innen und die zusätzliche Begleitung über die Oviva App.

Oviva Ernährungsberatung

  • Online-Beratung durch Ernährungsfachperson
  • App als praktische Alltagsbegleitung
  • Kostenübernahme durch Grundversicherung

Kostenübernahme prüfen

  • Google Playstore Bewertungen Schweiz